Referenzen

Stadthaus Soller

Stadthaus Soller

Mai 2019

Ausgangssituation

Kernsanierung eines teilunterkellerten Stadthauses in Soller. Problem: Enorme Feuchtigkeit in den Wänden durch aufsteigende Feuchte, extreme Salzausblühungen.

Herausforderung

Unser Auftrag: Einbau nachträglicher Horizontalsperren in den Wänden des EG und des Kellers. Die unterschiedlichen Höhenniveaus im Gebäude – und nicht zuletzt mit dem Niveau des Innenhofs – müssen bei den Arbeiten berücksichtigt werden. Entsprechend werden die Bohrungen angesetzt, damit sich das Material trotzdem optimal in der Wand verteilt. Aufgrund der hohen Konzentration der Salze muss der gesamte Putz entfernt werden. Optimal wäre es, die Wand vor dem Neuverputzen mit dem BKM Mannesmann Salzumwandler zu bearbeiten, um den größten Teil der Salze aus dem Mauerwerk zu ziehen. Bei Putzarbeiten sollte in jedem Falle ein spezieller Vorspritzmörtelaufgebracht werden, der verhindert, dass Salze in den Putz eindringen.